zurück

 

Kinderreime, Fingerspielen und Spiellieder

Reime und Fingerspiele für Säuglinge und Kleinkinder

zur Hauptseite

Die Mutter oder eine andere Bezugsperson spielt mit dem Kleinkind Fingerspiele, die immer mit Rezitieren von Reimen verbunden sind. Während dieser Spiele streicht der Erwachsene mit dem Finger über die Handfläche des Kindes und trägt rhythmisch z.B. folgendes vor

alle Lieder in Dari 

Lautschrift Dari (Farsi)  Deutsch  Übersetzung
sinngemäß
Lieder in Dari Schrift (jeweilige Überschrift anklicken)

Hauzak, Hauzak

Plantschbecken, Plantschbecken

Hauzak, Hauzak

Daur asch sabsak

Gondjeschkak amad  Au (aab) khord

Leng asch lakatau khord

Yaki (Nam)  griftesch

Yaki (Nam) Koschtesch

Yaki (Nam) Post ash kard

Batschagak amad

Goft Haqem kodjast

Goftam Haqet dar taq e boland ast

Peschakak amad

Haqat ra khord

 * nicht nach internationaler Lautschrift 

Plantschbecken, Plantschbecken

Mitten im Grünen

Kam ein Spatz und trank daraus

Vertauchte sich sein Füßchen

Name*  hat ihn gefangen

Name hat ihn geschlachtet

Name  hat ihn gerupft

Ein Kindlein kam vorbei

Fragte mich: Wo ist mein Teil

Lag auf dem Schrank

Die Katze kam

und schnappte sich Deinen Teil

 

(jeweilige Dari-Überschrift anklicken)
Diese Reime tragen die Mutter oder eine andere Bezugsperson dem Kind vor

 

Haftsana1 Si San Märchen mit dreißig Szenen

Haftsana1 Si Sana

Tschel morghak dar yak khana

Aasch pochtam dana dana

Yak Tschamtscha baba Degan ra dadam

Baba Dehgan mara Satri2 dad

Satri ra ba Djogol3 dadam 

Jogol ma ra Jogolkarda dad

Jogolkarda ra ba Baad dadam

Baad mara badkada dad

Badkada ra ba Tschgel4 dadam

Tschgel ma ra Tschghelkarda dad

Tschghelkarda ra ba Tschaj5 dadam

Tschaj ma ra Tschajkarda dad

Tschajkarda ra ba Jowal dadam

Jowal ra ba Asiab bordam

Asiab ma ra Ard dad

Ard ra ba Taghar dadam

Taghar ma ra Khamir dad

Khamir ra ba Nanboi dadam

Nanboi ma ra Nan dad

Nan ra ba Gada dadam

Gada ma ra Doha dad

Doha ra ba Khoda dadam

Khoda ma ra Morad dad.

 

Märchen mit dreißig Szenen

Vierzig Hähnchen lebten in einem Häuschen

ich kochte eine körnige Nudelsuppe 

Dem Bauern gab ich eine Kelle davon 

Der Bauer schenkte mir eine Garbe 

Die Garbe gab ich dem Drescher 

Der Drescher gab mir die Ähren 

Die Ähren gab ich der Tenne 

Der Tennenwind gab mir Weizen 

Weizen gab ich dem Sieb 

Der Sieb gab mir die Körner 

Die Körner gab ich zum Worfeln 

Worfschaufel gab mir das Getreide 

Das Getreide gab ich dem Sack 

Den Sack gab ich der Mühle 

Die Mühle gab mir Mehl 

Mehl gab ich dem Teigrührer 

Der Teigrührer gab mir Teig 

Den  Teig gab ich dem Bäcker 

Der Bäcker gab mir Brot 

Brot gab ich dem Armen 

Der Arme gab mir seinen Segen

Sein Gebet gab ich Gott 

Gott erfüllte mir meinen Wunsch.

 
1. Märchen (wörtl.Sieben Szenen) 2. Satri = Garbe (wörtl. Bündel aus hundert Ähren + Halm)  3. Djogol = Dreschen 4. Tschgel = Sieb 5. Tschaj = Mit geflochtenes Tablett Korn vom Kies trennen. 

Die drei folgenden Reime tragen in der Regel die Mutter oder die Großmutter dem Kinde vor

A Laloe Mama Si Schlaf mein Kindchen, Schlaf

A Laloe Mama Si

Tandor garm nan bassi

A Laloe Mahparra1

Mahpara dar Gawara

Gawara asch Tula kari

Dawr o pesch asch Morwari

A laloe goll pesar (Dochter)

Be khabar as kheir o schar

Madarak at ba  Palloe tu

Mezana Bussa ba rohe tu

 

Schlaf mein Kindchen, schlaf

Der Ofen warm vom Backen gestern

Schlaf mein schönes Kind, schlaf

Liegt hübsch in seiner Wiege

Die Wiege ist vergoldet

Verziehrt mit zarten Perlen

Schlaf, mein Kind wie eine Blüte.

Unwissend, was Glück oder Unglück

Dein Mütterchen stets an deiner Seite,

Küsst Dich auf deine Wangen.

 
1. Mahparra = schönes Mädchen oder. hübscher Bursche wörtl. Gesicht wie ein Teil des Monds. 
Haftsana Sana e bud Das Märchen war gesund

Haftsana Sana1 e bud

Boz dar Gandnae bud

Khez zad as Jotscha

Kozasch raft ba baghtscha

Goft wai 

thesch Bala e bud

 

Das Märchen brachte Gesundheit. 

Das Ziegelein sprang ins Lauchbeet

hüpfte über ein Bächlein

pupste in den Garten

„Oh!“ sagte es „wie peinlich

 
Sana = Gesundheit,  Schein, Glanz, Licht

Dieser Reim stammt aus Herat, einer Stadt im Westen Afghanistans. 

Hassan ghuli, Djan e-Padar Hassan ghuli, Vaters Liebling

Hassan ghuli, ( D)jan e-Padar

Tu tescha wardar man tabar

Borem ba jange Shah e Nasar

Schah Naser ghawaga kard

leng o peng e khoda ra ba hawa kard

 

 

Hassan ghuli, Vaters Liebling

Du nimmst das Beil, ich die Axt

Ziehen wir in den Krieg von Shahe Nasar

Schah Nasar hat rebelliert

Ist er über alle Berge

 

 
werden von Straßenkindern Afghanistans betrieben. Das Wort Straßenkinder findet man auch in der Literatur.
Schah ba koja merawa? Wohin geht der König?

Schah ba koja merawa?

Ba baghtscha!

Tsche mietschena?

Aalutscha!

Bara e ki?

Bara e batscha a e kotscha!

Roghan mecha e ja mortscha

 

 

Wohin geht der König?

In den Garten!

Was pflückt er?

Pflaumen

Für wen?

Für die Straßenkinder

Willst du Fett oder Ameise?

 

 

 
     

Sagt das Kind "Mortscha" (Ameise) wird es vom Erzähler gepiekt. Sagt es Roghan = Fett,  wird seine Handfläche vom Erzähler zärtlich berührt.

* kor = blind (siehe Khatem)

In Koranschulen haben die sehgeschädigten und blinden Menschen eher eine Chance als Taleb (Lehrling) ausgebildet werden. Nach der Ausbildung werden sie später als Qari bezeichnet. Ein Qari kann Koran auswendig vortragen. Mehrere Qris werden bei Trauerfeierlichkeiten wegen Khatem (das Rezitieren von allen 30 Suren des Koran innerhalb kürzester Zeit) eingeladen. Sie konnten auch wegen ihrer Blindheit der Trauerzeremonie der Frauen beiwohnen.

Spiellieder

Folgende Kreisspiele werden insbesondere von Mädchen gespielt. Während die Mädchen dieses Gedicht singen, tanzen sie, indem sie sich mit gekreuzten Armen an den Händen halten.

Habuba Djahn Habuba Habuba Djahn Habuba

Habuba Djahn Habuba

Deste gole scharaba

Scharabe ma chordandi

Pesche Hakem bordani

Hakem, Hakem zan karda

Khana ra por as arzan karda

Dol(r)a ba gardan karda

Nesfe nan ra kam karda

 

Habuba Djahn Habuba

Ein Wein wie ein Blumenstrauß.

Unser Wein ist trinkbar.

Er ist dem Hakam (Gouverneur) anzubieten.

Hakem, Hakem nahm sich eine Frau,

macht sein Haus voller Hirse

Hängt sich eine Trommel um den Hals

Halbiert sein Brot

 

(jeweilige Dari-Überschrift anklicken)
Beim folgendem Spiel handelt es sich um ein Kreisspiel. Die Mädchen bilden einen Kreis und  bewegen sich nach Gutdünken. Während sie die Reime vortragen, pendeln sie meist zwischen hocken und aufrecht stehen.
Qu, Qu, Qu, Barge Tschenar Qu, Qu, Qu, Blatt der Platane

Qu, Qu, Qu, Barge Tschenar

Dochtara (ne)scheschtand qatar

metschenand dane anar

Kasch (ke) kaftar  mebudam

Dar hawa par mezadam

Labbe daria mescheschtam

Rege daria metschidam

Abe zamzam mekordam  

 

 

Die Mädchen sitzen in einer Reihe

Sammeln, ordnen und pflücken Granatsapfelkerne

Wäre ich eine Taube

Hätte ich durch die Lüfte fliegen können

 Hätte am Ufer des Meeres sitzen können

 Hätte den Sand des Meeres gesammelt.

Hätte ich Samsam* Wasser getrunken

 

 
Alef be e tahte ramssan Alphabet (BA) sehen aus wie

Alef be e tahte ramssan

Schach e gauw e Molla Hassan

Yak Molla bud ba watan

Taschem kor* asch ba kafan

 

Dari Alfabet  sehen aus wie

die Kuhhörner von Mullah Hassan 

Es war einmal ein Molla im Lande

Sein blindes Auge richtete sich an Leichentuch

 

 

 
Tar tar taiara Faden Faden Flugzeug

Tar tar taiara

Ne ne naiara

Asemane pur sutara

diengak diengak mebara

tschar dafa gardesch mekonam

daste tscharom khosch mekonam

Djadogar dar khana ast?

ne ne ne

 

 

Faden Faden (Telegraphenleitung) zum Flugzeug

Nein Nein, er braucht nichts zu bringen

der Himmel ist voller Sterne

es nieselt nur

ich kreisele viermal herum

am vierten Mal werde ich auswählen

Ist der Zauberer zuhause?

nein, nein, nein

 
Tupak ke man khal khali Mein Ball ist bund

Tupak ke man khal khali

gerd e qaschang gol goli

zadam zamin mera bala

tschon meiana asch khali

 

Mein Ball ist rund

er ist umgeben

von Blumenmustern bunt

Werf’ ihn auf den Boden, springt er mir nach oben,

denn er ist hohl.

 

 
  zur Hauptseite