zurück

Jalaluddin Jalal

 Dichter und Maler

afghan-aid

Der afghanische Dichter und Maler Jalaluddin Jalal wurde am 15. Oktober 1923 in Kabul geboren. Er ist ein Dichter der Sprache Dari mit indischer Versform. Sein Vorbild war der im Jahre 1645  in Patna geborene Mirza Abdul Qadir Bedil Delhawi, einer der berühmtesten Dari-Dichter  mit indischer Reimordnung (indische Dari-Literaturschule).   

Leben und Wirken
Jalal war der Sohn des Schatzmeister Masdjidi Khan und gehörte zu einer intellektuellen Familie. Von Kindesbeinen an hatte er eine Vorliebe für Musik, Kunst und Literatur. Bei Professor Ghulam Mohammad Maimanagi (1873 - 1935, dem Begründer der ersten Kunstschule Afghanistans) erhielt er Unterricht in Malerei. Nach dem Studium gründete Jalal eine Baufirma. 1955 heiratete er und wurde Vater von 5 Kindern. 

http://universes-in-universe.org/deu/islamic_world/articles/2004/gahnama_e_hunar/pages/04

Seine Kinder leben heute in Europa und in den USA. Sie haben alle eine Vorliebe für Gedichte und Musik. Die älteste Tochter Tubah Jalal ist auch Dichterin. Jalal starb 1977 in Kabul an einem Herzinfarkt. Seine Gemälde wurden in der Kriegszeit leider vernichtet.

Werke

Asrar e Adab (Grundzüge der Literatur ) sowie Gulbone Adab (Gärtner der Literatur) sowie Armaghane Adab (Gaben der Literatur) 

Sein Buch unter dem Titel  "Afghanische Gedichte", wurde 1994 in Hamburg veröffentlicht.

Ferner verfasste er den Songtext für den afghanischen Film Dar Sar Zamine Begana (In einem fremden Lande), gesungen von Farhad Darya.